Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
Gute Erfahrungen mit Plasmaschneidanlage von MicroStep

Die Schlosserei und Stahlbau GmbH vertraut erneut auf ein MicroStep-Produkt: Die multifunktionale MG-Anlage

Gute Erfahrungen mit Plasmaschneidanlage von MicroStep

Seit Jahren vertraut die Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH auf Systeme vom Weltmarktführer im automatisierten Plasmaschneiden und setzt nun auf einen CNC-Plasmaschneider mit Autogenbrenner

Publiziert 29.08.2014 | Erich Wörishofer

Unternehmensprofil:

Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH
Steinbach 2
86488 Breitenthal

Deutschland

Die Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH wurde 1980  gegründet und beschäftigt heute mehr als 35 Mitarbeiter. Das bayerische Unternehmen fertigt u.a. Stahlkonstruktionen für die Industrie und öffentliche Auftraggeber – von Brücken und Hallen bis hin zu Bauteilen für Achterbahnen oder für die Wartung von Flugzeugen.

www.stahlbau-finger.de

Der Firmensitz der Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH im bayerischen Breitenthal.  
Der großzügige Arbeitsbereich von 16.500 x 3.700 mm verfügt über einen integrierten 1.200 mm breiten Schacht zur Bearbeitung von Rohren und Profilen.

Die Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH aus Bayern vertraut wiederholt auf MicroStep-Technologie: Das Unternehmen hat eine neue Plasmaschneidanlage mit Schneidtechnik zum Brennschneiden in Betrieb genommen. Die 25,7 Meter lange CNC-Maschine ist bestens für die Bearbeitung von Blechen sowie Rohren und Profilen in großen Dimensionen gerüstet.

Die Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH im bayerischen Breitenthal ist eine Erfolgsgeschichte: 1980 wurde das Unternehmen als Drei-Mann-Betrieb gegründet, heute beschäftigt es mehr als 35 Mitarbeiter. Geschäftsführer Alexander Finger, der das Unternehmen in 2. Generation führt, ist zuversichtlich, dass es auch künftig positiv weitergeht: „ Die Auftragslage ist gut, ich habe keinen Grund zur Beschwerde“, sagt der Firmenlenker. Jetzt hat er in eine neue Plasmaschneidanlage der MG-Baureihe von MicroStep investiert.Zudem wurde das Schneidsystem um eine Technologie zum autogenenen Brennschneiden erweitert.

Finger fertigt unter anderem Stahlkonstruktionen für die Industrie und öffentliche Auftraggeber – von Brücken und Hallen bis hin zu Bauteilen für Achterbahnen oder für die Wartung von Flugzeugen. Der Zuschnitt von Blechen, Rohren und Profilen sowie die Fertigung von Schweißnahtvorbereitungen gehört damit zum Tagesgeschäft. 

Die Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH ist seit 2005 MicroStep-Kunde. Bereits mit seiner alten Plasmaschneidanlage aus der SPL-Baureihe war Alexander Finger sehr zufrieden. „Die Anlage war problemlos im Betrieb und hat sehr gut gearbeitet“, sagt er. Außerdem habe aus seiner Sicht von Beginn an das Gesamtpaket gepasst: „Die Mitarbeiter vom MicroStep-Serviceteam sind eine sehr gute Truppe – egal was anlag, alles war immer zügig erledigt und die Anlage innerhalb kürzester Zeit startbereit.“

Dennoch weckten die neuen technischen Möglichkeiten aktueller Schneidsysteme vor allem hinsichtlich der Multifunktionsfähigkeit sein Interesse. „Wir produzieren bei immer kleineren Losgrößen zum Teil immer komplexere Produkte“, beschreibt er die aktuelle Lage in seiner Branche. Daher sei aus seiner Sicht ein Anlagenkonzept von Vorteil, dass ihm hinsichtlich der möglichen Bearbeitungsverfahren größtmögliche Flexibilität gibt. Und diesbezüglich ist Finger bei MicroStep fündig geworden: Vor kurzem investierte der bayerische Familienunternehmer in eine Plasmaschneidanlage der MG-Baureihe von MicroStep mit zwei Portalen. Die Anlage ist unter anderem folgendermaßen ausgestattet:

Arbeitsbereich mit integriertem Rohrschacht

Der großzügige Arbeitsbereich von 16.500 x 3.700 mm verfügt über einen integrierten 1.200 mm breiten Schacht zur Bearbeitung von Rohren. Da der Schachtbereich für die Rohrbearbeitung vollständig abgesaugt wird, lässt er sich auch als voll funktionsfähiger Schneidtisch für den Flachbettzuschnitt nutzen. Das Ganze erfolgt mit Hilfe mitgelieferter Rahmenelemente, die einfach in den Rohrschacht eingesetzt werden. Ein bewährtes MicroStep-Konzept, das weltweit schon vielfach im Einsatz ist. Die Gesamtlänge der Anlage beträgt sogar 25,7 Meter – denn an beiden Enden des Schneidtischs wurden die Führungsschienen verlängert, so dass für die Portale beispielsweise beim Be- und Entladen ausreichend Parkposition vorhanden ist.

 

Die Multifunktionalität der neuen Brennschneidmaschine vor allem hinsichtlich der Rohr- und Profilbearbeitung ermöglicht uns perspektivisch die Erweiterung unseres Kundenspektrums

Alexander Finger

Geschäftsführer | Finger Schlosserei und Stahlbau GmbH

 

Anlagenprofil:

MG-PrA 16501.25+S1200

  • Netto-Bearbeitungsfläche 16.500 x 3.700 mm
  • zwei Portale für Autogen- und Plasmaschneiden
  • R5 Rotator für die Schweißnahtvorbereitung bis zu 50° mit vollautomatischer Kalibriereinheit
  • vollautomatischer Autogenbrenner
  • Rohrschneidvorrichtung und integrierter Schacht für die Träger- und Profilbearbeitung

1. Portal mit Plasma-Rotator für Schweißnahtvorbereitungen

Ein weiteres Highlight der Schneidanlage ist der neue R5 Plasma-Rotator, der präzise Fasen und Schweißnahtvorbereitungen bis 50° an Bauteilen anbringt. Serienmäßig endlos-drehend, liefert das Aggregat eine beim Plasma-Fasenschneiden noch nie dagewesene Schnittqualität und Prozesssicherheit. Gleich ob X-, Y-, K- oder variable Fase. Eine Reihe an patentierten Assistenzsystemen – wie die automatische Kalibriereinheit (ACTG®), eine präzise Höhensteuerung (ATHC®) und die adaptive Fasenwinkel-Kompensation (ABC®) – sorgen für eine sehr hohe Maßhaltigkeit. Als Stromquelle dient eine HiFocus 280i neo von der Firma Kjellberg-Finsterwalde.

2. Portal mit Autogenbrenner

Darüber hinaus ist die Anlage auf dem 2. Portal mit einem zusätzlichen Autogen-Brennschneidkopf bestückt, der beim Grobzuschnitt von Bauteilen mit sehr hohen Materialstärken zum Einsatz kommt. Die Bearbeitung von Rohren oder Vierkantprofilen erfolgt an dieser Anlage in einem eigens dafür vorgesehenen Rohrbearbeitungsschacht, der eine Breite von 1.200 mm und eine Länge von 16.500 mm aufweist. Die Rohrschneidvorrichtung RSV1000 von MicroStep, in die die Rohre und Profile eingespannt werden, ermöglicht den Zuschnitt von Rohren bis 1.000 mm im Durchmesser sowie von Profilen bis 700 mm Durchmesser.

Vorbereitung für weitere Supporte

Beide Portale sind für die Aufnahme weiterer Supporte vorbereitet – beispielsweise für einen zusätzlichen Autogenbrenner oder für eine Bohrspindel zum Bohren, Senken und Gewinden.

„Die Multifunktionalität der neuen Anlage vor allem hinsichtlich der Rohr- und Profilbearbeitung ermöglicht uns perspektivisch die Erweiterung unseres Kundenspektrums“, so Geschäftsführer Alexander Finger. Zudem entlaste die Maschine seine Facharbeiter deutlich, da sie beim Anbringen von Schweißnahtvorbereitung sehr präzise arbeitet: „Das erspart uns im Ergebnis allerhand aufwändige Nacharbeit“, sagt Finger. Ein weiterer wichtiger positiver Punkt ist für ihn die Möglichkeit, wichtige NC-Daten, die z.B. für die Zertifizierung nach EN 1090 notwendig sind, aus dem System ausspielen zu können. „Im Vergleich zur manuellen Dokumentation mit Stift und Zettel erspart uns das im Produktionsprozess unterm Strich jede Menge Arbeit“, sagt der Geschäftsführer.

 

News Productcatalog Technologie live erleben
kontaktkontakt