Eine Maschine, viele Vorteile: „Die Qualität ist außergewöhnlich“

Gleisbaumaschinen aus der Schweiz für die ganze Welt

Eine Maschine, viele Vorteile: „Die Qualität ist außergewöhnlich“

Matisa Matériel Industriel S.A., Hersteller von Gleisbaumaschinen, investierte in eine MG Plasmaschneidanlage zur multifunktionalen 3D-Bearbeitung von Blechen, Rohren und Profilen

Publiziert 15.04.2021 | Erich Wörishofer

Unternehmensprofil:

Matisa Matériel Industriel S.A.
Boulevard de l'Arc-en-Ciel 25
1023 Crissier
Schweiz

Die Firma Matisa Matériel Industriel S.A. ist ein weltweit tätiger Hersteller von Gleisbaumaschinen. Das Schweizer Unternehmen mit Sitz in Crissier, nördlich von Lausanne, unterhält Niederlassungen in Europa, Südamerika, Asien und Australien. Gegründet wurde das renommierte Unternehmen 1945.

www.matisa.ch

Multifunktionale MG für Matisa  
Der Schweizer Hersteller von Gleisbaumaschinen – die Matisa Matériel Industriel S.A. – suchte eine multifunktionale Schneidlösung. Nach einem langen Entscheidungsprozess investierte die Firma in eine MG Plasmaschneidanlage von MicroStep zur 3D-Bearbeitung von Blechen, Rohren und Profilen.

Auf die immer komplexer werdenden Anforderungen des Marktes reagieren viele Metallbaubetriebe mit der Investition in neue Technologie. Vor allem multifunktionale Schneidlösungen vereinen etliche Vorteile. Auch das Schweizer Unternehmen Matisa Matériel Industriel S.A., Hersteller von Gleisbaumaschinen, suchte nach einer flexiblen Maschine, um kombiniert Bleche, Rohre und Profile zu bearbeiten. Dabei entschied man sich für die Baureihe MG von MicroStep mit Technologien zum Schneiden von Konturen, Anarbeiten von Fasen, Bohren, Gewinden, Senken und mehr. „Die Leistung und Effizienz der Anlage liegt über unseren Erwartungen“, sagt Patrice Mesnage, Technischer Einkäufer bei Matisa.

In der zurückliegenden Dekade haben sich die Anforderungen an Metallbaubetriebe stark verändert: Der Markt verlangt verstärkt nach immer individuelleren Produkten. Entsprechend groß ist die Herausforderung, bei immer kleineren Losgrößen wirtschaftlich und effizient produzieren zu können. Beste Qualität und schnelle Lieferung sind dabei elementar. Um diesen Spagat zu meistern, bedarf es in der Fertigung entsprechender Möglichkeiten und des richtigen Zusammenspiels zwischen Mensch und Maschine.

Um den steigenden Anforderungen bestehender und potenzieller Kunden auch künftig effizient und qualitativ hochwertig begegnen zu können, setzen Unternehmen der Branche vor diesem Hintergrund zunehmend auf multifunktionale Maschinenlösungen. Im Bereich Zuschnitt sollen CNC-Schneidanlagen in der Lage sein, eine Vielzahl von Bearbeitungstechnologien vollautomatisch zu kombinieren – ganz gleich, ob es um die Bearbeitung von Blechen, Rohren, Profilen oder Behälterböden geht. Denn das spart beim Produzieren Zeit und schafft zudem die dringend notwendige Flexibilität, sich ständig ändernden Kundenbedürfnissen kurzfristig anpassen zu können. Konkret bieten moderne Schneidlösungen eine Vielzahl von Optionen: Schneiden von präzisen Löchern und Konturen, Anarbeiten von Schweißnahtvorbereitungen sowie Bohren, Senken, Gewinden, Markieren, Körnen oder Scannen.

Ein modernes und flexibles System soll die in die Jahre gekommene Schneidanlage ersetzen

Auf die Suche nach einer derart gestalteten Lösung machte sich auch die Schweizer Firma Matisa Matériel Industriel S.A. Das 1945 gegründete Unternehmen mit Niederlassungen auf mehreren Kontinenten ist renommierter Hersteller von Maschinen für den Gleisbau und den Gleisunterhalt.

„Unsere alte Anlage hat ihr Lebensende erreicht; nach vielen Jahren sehr guter Dienste. Die Wartungskosten sind mit dem Alter dramatisch und konstant gestiegen. Um unsere Produktionseffizienz zu verbessern, haben wir eine neue Produktionsstrategie definiert, die neue Produktionsprozesse mit neuen Werkzeugen erfordert, die auf unserer alten Maschine nicht vorhanden waren. Neben dem Schneiden von Blechen müssen wir heute auch Fasen, Bohrungen, Gewindelöcher und sowie Rohre und Profile schneiden. So kamen wir zu dem Schluss: Wir suchen eine Maschine, die all diese Möglichkeiten vereint“, blickt Patrice Mesnage zurück. Er ist Technischer Einkäufer und Verantwortlicher für Elektrik & Automation bei Matisa.

„Das System ermöglicht es uns, den größten Teil der manuellen Arbeitsgänge zu eliminieren wie zum Beispiel das Fasen. Die Qualität der Arbeit ist viel höher als bei manuellen Operationen. Die Leistung und Effizienz der Anlage liegt über unseren Erwartungen.“

 

Patrice Mesnage,

Technischer Einkauf / Verantwortlicher für Elektrik & Automation | Matisa Matériel Industriel S.A.

 

Anlagenprofil:

MicroStep MG Baureihe

  • Netto-Bearbeitungsfläche 10.000 x 2.000 mm
  • Rohrbearbeitung von 30 bis 500 mm Durchmesser und 6.000 mm Länge
  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 50° mit automatischer Kalibriereinheit
  • 2 x Autogenschneiden
  • Bohreinheit zum Bohren bis 40 mm und Gewinden bis M33

Nicht nur präzise, flexibel und schnell: Prozesssicherheit ist entscheidend

Auf der Suche nach der richtigen Lösung nahm er den Markt genau in Augenschein und stieß dabei auf die Marke MicroStep. Der Hersteller von Plasma-, Laser-, Autogen- und Wasserstrahlschneidsystemen weckte schnell das Interesse. Denn bei multifunktionalen Portalschneidanlagen sind nicht nur Präzision, Flexibilität und Geschwindigkeit vorausgesetzt. Entscheidend ist es, die verschiedenen Bearbeitungsoptionen prozesssicher ein Maschinenleben lang zu beherrschen. Hierfür hat MicroStep etliche Technologien entwickelt, wie die automatische, patentierte Kalibriereinheit ACTG®, die weltweit seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz sind. „MicroStep bietet eine Maschine an, die vollständig auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die Qualität ist außergewöhnlich“, sagt Patrice Mesnage. Er und sein Team entschieden sich für eine äußert flexible Variante der Baureihe MG, dem Alleskönner von MicroStep. Diese ermöglicht die 2D- und 3D-Bearbeitung von Blechen, Rohren und Profilen. Integriert wurde ein Plasmarotator zur automatisierten Schweißnahtvorbereitung, zwei Autogenbrenner sowie ein Support zum Bohren, Senken und Gewinden.

Etliche Vorteile: Kosten senken, Lieferzeiten verkürzen, manuelle Arbeitsgänge reduzieren, gleichzeitig die Qualität steigern

Bei Matisa wird hauptsächlich Stahl und Aluminium verarbeitet. Großformatige Bleche von mindestens 2.000 mm bis 8.000 mm Länge sowie Rohrprofile mit 500 mm Durchmesser oder Vierkantprofile bis 6.000 mm Länge werden mit der Baureihe MG bearbeitet. Von den Möglichkeiten der multifunktionalen Lösung ist man bei Matisa begeistert. „Das System ermöglicht es uns, den größten Teil der manuellen Arbeitsgänge zu eliminieren wie zum Beispiel das Fasen. Die Qualität der Arbeit ist viel höher als bei einer manuellen Anarbeitung. Außerdem erlaubt es mehrere Bearbeitungsschritte gleichzeitig an einem einzigen Arbeitsplatz, trägt zur Reduzierung der Lieferzeiten, zur Einsparung von Kosten sowie zur Verbesserung der Sicherheit durch weniger Materialhandling bei“, zählt Patrice Mesnage auf.

Die Inbetriebnahme erfolgte punktgenau im Juli 2020, der Start lief nach Maß.  „Die Implementierung lief perfekt, genauso wie von Beginn an geplant. Das Vertriebs- und Projektteam war sehr aufgeschlossen gegenüber unseren Ideen und reagierte flexibel auf unsere Anforderungen. Die Leistung und Effizienz der Anlage liegt über unseren Erwartungen“, so Patrice Mesnage.

DIE HIGHLIGHTS DER PLASMASCHNEIDANLAGE MG IM ÜBERBLICK:

Plasmaschneidanlage zum Fasenschneiden bis zu 50° und mit zwei Autogenbrennern für den Parallelschneidbetrieb

Der Gleisbaumaschinenhersteller Matisa entschied sich für eine komplexe und äußerst vielseitige Ausführung der Baureihe MG, die eigens für langlebige, präzise sowie prozesssichere Ergebnisse und die Anforderungen der Industrie entwickelt wurde. Integriert wurde der MicroStep Plasmarotator, der das 3D-Fasenschneiden zum Beispiel zur Schweißnahtvorbereitung bis zu 50° ermöglicht. Die patentierte, automatische Kalibriereinheit ACTG® sorgt für gleichbleibend hochpräzise Ergebnisse. Als Plasmastromquelle angeschlossen ist eine HiFocus 280i neo von Kjellberg mit automatischer Gaskonsole und Contour Cut Speed-Technologie. Zur Bearbeitung höherer Materialstärken wurden zwei Autogenbrenner integriert.

Robuste und präzise Portalschneidanlage mit einer Arbeitsfläche von 10.000 x 2.000 mm

Die MG ist eine robuste und präzise CNC-Führungsmaschine. Matisa setzt auf eine Anlagenkonfiguration mit einer Arbeitsfläche von 10.000 x 2.000 mm. In die Portalschneidanlage mit ihren Führungsschienen wurde ein Gurtfördertisch der Firma Beuting integriert. Das System mit einseitig teilintegriertem Absaugkanal für eine effiziente Absaugung enthält unter dem Tisch ein Wasserbecken, durch das endlos zwei Förderbänder geführt werden. Das Wasserbecken nimmt Schlacke und anfallende Kleinteile auf, diese werden im Anschluss mittels einer Fördereinrichtung vom Fuße des Schneidtischs herausgeführt.

Vollautomatische Bohrspindel zum Bohren bis 40 mm Durchmesser und Gewinden bis M30

Durch den Einsatz einer vollautomatischen Bohrspindel kann Matisa an Bauteilen Bohrlöcher, Gewinde und Senkungen einbringen. Der verwendete Bohrsupport ermöglicht Bohrlöcher bis 40 mm Durchmesser und Gewinde bis M30.

Rohrschneidvorrichtung RSV 30-500 zum Bearbeiten von Rohren und Profilen | Exakte Schneidergebnisse bei Profilen mit neuester Technologie von MicroStep

Die flexible Schneidlösung ermöglicht außer der Blech- auch die Rohr- und Profilbearbeitung. In das System integriert wurde eine Rohrschneidvorrichtung, mit der Rohre bis 500 mm Durchmesser und einer Länge bis 6.000 mm präzise bearbeitet werden können. Hochpräzise Ergebnisse bei der Profilbearbeitung erzielt das Unternehmen durch den Einsatz innovativer Technologie von MicroStep. Die Rohrschneidvorrichtung dreht das Profil in Position, ein am Portal installierter Laserscanner erfasst die Oberflächengeometrie im Schneidbereich des Werkstücks. Die 3D CAM-Software mCAM® kompensiert die produktionsbedingten Abweichungen zur Idealkontur, korrigiert die Parameter anhand des 3D-Scans und setzt dementsprechend die Schneidpfade, was zu einer signifikanten Verbesserung der Schneidqualität führt.

ABP®-Technologie: Nachträgliches Anarbeiten von Schweißnahtvorbereitungen an bereits geschnittene Bauteile

Der Gleisbaumaschinenhersteller entschied sich für die ABP®-Technologie (Additional Beveling Process) von MicroStep: Dieses System wurde entwickelt, um auf einer Schneidanlage nachträgliches Anfasen zur Schweißnahtvorbereitung zu ermöglichen. Mittels eines am Portal integrierten Multifunktions-Laserscanners werden bereits geschnittene Bauteile eingescannt und flexible Fasen angebracht. Damit können auch bei höhere Materialstärken im Nachgang Schweißnahtvorbereitungen angebracht werden.

Präziseres und schnelleres Lochschneiden mit PowerHole®-Technologie

Das Schneiden von Löchern in Flachmaterial gehört zu oft benötigten Schneidanwendungen mit Plasmatechnologie. Gerade Schraubenlöcher müssen zylindrisch sein. Die physikalisch-bedingte Winkelabweichung des Plasmalichtbogens erschwert dies und erfordert oftmals Nacharbeit oder den zusätzlichen Einsatz eines Bohraggregats. Deswegen hat MicroStep die PowerHole®-Technologie entwickelt, die durch entsprechende Parametereinstellungen verbunden mit einem Neigen des Plasmabrenners während des Lochschneidens die Winkelabweichungen kompensiert und entsprechend minimiert. Durch PowerHole® wird nicht nur die Zylindrität von Löchern deutlich erhöht, sondern auch die Geschwindigkeit während des Schneidvorgangs.

Beschleunigung der Schneidgeschwindigkeit dank „Smart Z Movement“

Die MicroStep-Funktion „Smart Z Movement“ ermöglicht der Firma Matisa, Schneidprozesse deutlich zu beschleunigen ohne Einbußen an Schnittqualität. Die Lösung sorgt dafür, dass die Überfahrthöhe des Plasmabrenners optimiert wird und generiert eine zusätzliche Zeitersparnis durch simultane, laserähnliche Bewegungsabläufe.

 

News Productcatalog Technologie live erleben
kontaktkontakt