Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
Stahlbauer investiert erneut in eine Plasmaschneidanlage von MicroStep

Erneute Investition in eine MicroStep Anlage

Stahlbauer investiert erneut in eine Plasmaschneidanlage von MicroStep

Acht Jahre lang hat die Stahlbau Butscher GmbH erfolgreich mit einer kompakten MicroStep-Plasmaschneidanlage gearbeitet. Vor dem Hintergrund steigender Anforderungen musste nun in eine neue Lösung investiert werden.

Publiziert 17.04.2020 | Lea Klaus

Unternehmensprofil:

Stahlbau Butscher GmbH
Riedhofstr. 9
88410 Bad Wurzach
Deutschland

Die nach DIN EN ISO 1090 zertifizierte Stahlbau Butscher GmbH ist Spezialist für die Industrieinstandhaltung, Herstellung und Montage von Stahl- und Metallbauanforderungen für die Industrie und die individuelle Fertigung von Bauteilen aller Art. Darüber hinaus zählt die Schlosserei auch Überdachungen, Treppen und Treppengeländer, sowohl in Innen- als auch in Außenbereichen, Balkone und Balkongeländer, Außen- bzw. Fassadenleitern, Keller- und Lagerabtrennungen, Feuerschutztüren und Fenstergitter, Metallzäune und andere auftragsgemäße Metallarbeiten zu ihrem Leistungsspektrum.

www.butscher-stahlbau.de

Die MG Baureihe von MicroStep mit einer Bearbeitungsfläche von 7.500 x 1.500 m  
Die Stahlbau Butscher GmbH investierte in die MG Baureihe von MicroStep mit Technologien zum 3D-Plasmaschneiden sowie zum 2D-Schneiden mit einem Autogenbrenner.

Das Unternehmen Stahlbau Butscher GmbH hat sich vor allem auf die Instandhaltung sowie Herstellung und Montage von Stahl- und Metallbauanforderungen für die Industrie und individuelle Fertigung von Bauteilen aller Art spezialisiert. Acht Jahre verrichtete eine kompakte 2D-Schneidanlage von MicroStep zuverlässig ihre Dienste im Zuschnitt. Aufgrund steigender Ansprüche und dem Drang nach höherer Produktivität wurde es Zeit für eine Neuanschaffung. Die Firma entschied sich erneut für eine CNC-Schneidanlage von MicroStep und investierte diesmal in die multifunktionale und prozesssichere MG Baureihe.

2006 fing alles mit der Übernahme einer kleinen eingesessenen Schlosserei in der Innenstadt von Bad Wurzach mit einer Hand voll Mitarbeiter an. Aber schon nach kurzer Zeit wurde klar, dass sich das Unternehmen aufgrund steigender Nachfrage und Produktion vergrößern muss. Nach einigen Jahren in Pacht hat Herbert Butscher, Gründer und Geschäftsführer der Stahlbau Butscher GmbH, das heutige Firmengebäude im Gewerbegebiet des rund 15.000 Einwohner zählenden Kurorts in Baden-Württemberg dann schließlich erworben. Peu à peu wurde der Maschinenpark erweitert und die Zahl der Mitarbeiter ist mit der Vergrößerung der Produktionsfläche auf aktuell 18 angestiegen. „Bis auf zwei Mitarbeiter, die mein Vorgänger ausgebildet hat, sind alles Eigengewächse, die bei mir gelernt haben“, so Butscher. Entsprechend gering ist die Fluktuation des jungen Teams. Vor allem Industriekunden zählen zur Hauptzielgruppe des Unternehmens für die unter anderem individuell in Einzelstückfertigung Treppen, Geländer oder Podeste produziert werden. „Es gibt viele Bauteile, die hier in Bad Wurzach gefertigt werden, bei denen man im Voraus nicht immer weiß, wohin es geht. “ Die einzeln gefertigten Bauteile sind Bestandteil nationaler oder sogar internationaler Projekte. Wichtiger Bestandteil des Maschinenparks war seit acht Jahren eine kompakte Plasmaschneidanlage von MicroStep.

"Der ausschlaggebende Punkt für MicroStep war für uns der Service vor Ort mit Sitz im nahegelegenen Bad Wörishofen"

„Für uns war ein enormer Vorteil, dass Servicetechniker von MicroStep bei auftretenden Problemen schnell vor Ort sein können und wir innerhalb von kürzester Zeit an Verschleiß- oder Ersatzteile kommen, ohne die Produktion dadurch einschränken zu müssen.“ Die Anlage lief jahrelang zuverlässig und reibungslos. Im Laufe der Zeit wuchsen aber die Anforderungen an den Technologiepark, denn die Kundenwünsche wurden spezifischer und aufwendiger. Eine neue und flexiblere Schneidanlage sollte hier Abhilfe schaffen. Nach den guten Erfahrungen über Jahre hat sich das Unternehmen erneut für eine Schneidanlage von MicroStep entschieden: Die multifunktionale MG Baureihe, ausgestattet mit einem Plasmarotator mit automatischer Kalibriereinheit und einem Autogenbrenner.

Anlagenprofil:

MG Baureihe
  • Netto-Bearbeitungsfläche 7.500 x 1.500 mm
  • Schacht zum Bearbeiten von Rohren bis 800 mm Durchmesser
  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 45° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Autogenschneiden

 

„Die neue Anlage erspart uns viel Arbeitszeit“

Den Wunsch nach einer flexibleren Lösung konnte MicroStep mit seinem Alleskönner erfüllen. „Bei MicroStep haben wir genau das gefunden, was wir auch gebraucht haben. Auch der Service hat bei der alten Anlage einwandfrei und zuverlässig funktioniert“, so Herbert Butscher. „Bei der alten Anlage konnten wir keine Fasen zur Schweißnahtvorbereitung machen und mussten diese später manuell anbringen. Das können wir, neben normalen Konturen, heute alles in einem Zug an der neuen Anlage machen. Das erspart uns viel Arbeitszeit. Die Maschine läuft seit gut einem halben Jahr und funktioniert einwandfrei. Auch die Maßhaltigkeit entspricht genau dem, was von MicroStep angeboten wird."

DIE HIGHLIGHTS DER PLASMASCHNEIDANLAGE MG IM ÜBERBLICK:

Plasmarotator zur 3D-Bearbeitung von Blechen

Der Plasmarotator ist ein endlosdrehendes Fasenaggregat, welches speziell für die 3D-Bearbeitung von Flachmaterial, Rohren, Profilen und Behälterböden konstruiert wurde. Es können Fasen wie beispielsweise einfache V- und X-Nähte oder komplexe Y- oder K-Nähte mit Steg bis zu 50° am Material angebracht werden.

Autogenbrenner zur 2D-Blechbearbeitung

Anders als beim Plasmaschneiden können mit Autogen nur kohlenstoffhaltige Werkstoffe (Baustahl) bearbeitet werden. Der Autogenbrenner zeichnet sich vor allem durch effiziente und rechtwinklige Schnitte bei großen Materialstärken aus.

Schacht zum Bearbeiten von Rohren und Profilen

Die Anlage wurde um einen Schachtbereich erweitert, in dem die Bearbeitung von Rohren und Profilen bis zu einem Durchmesser von 800 mm ermöglicht wird.

News Productcatalog Technologie live erleben
kontaktkontakt