Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
Zufrieden: „In der Zusammenarbeit mit MicroStep hat immer alles gepasst

CNC-Maschine zum Bohren und Brennschneiden auf einer Anlage

Zufrieden: „In der Zusammenarbeit mit MicroStep hat immer alles gepasst"

Die Ernst Kern GmbH in Oberfranken setzt auf eine CNC-Plasmaschneidanlage mit vollautomatischer Bohrspindel „weil es einfach super funktioniert"

Publiziert 21.05.2015 | Erich Wörishofer

Unternehmensprofil:

Ernst Kern GmbH Stahl- und Metallbau
Banzer Straße 15
96269 Großheirath bei Coburg
Deutschland

Die KERN-Kompetenz der vor über 50 Jahren gegründeten Ernst Kern GmbH liegt in den Bereichen Schlosserei, Leichtmetallbau und Stahlbau. Spezialisiert hat sich das Unternehmen dabei vorwiegend auf Maßanfertigungen.

www.kern-stahlbau.de

CNC-Plasmaschneider von MicroStep bei der Ernst Kern GmbH  
Der Stahl- und Metallbauer investierte in eine Bohr-Plasmaschneidanlage vom Weltmarktführer im automatisierten Plasmaschneiden mit einer Plasmaanlage HiFocus 161i neo von Kjellberg und einem zusätzlichen Autogenbrenner zum Brennschneiden.

Seit über 50 Jahren vertrauen die Kunden der Ernst Kern GmbH rund um Oberfranken auf die Dienste des Stahl- und Metallbauers. Das Familienunternehmen deckt eine große Bandbreite auf dem Sektor ab und ist vorwiegend auf Maßarbeiten spezialisiert. Seit mehr als zehn Jahren setzt die Firma auf CNC-Schneidanlagen von MicroStep. Vor kurzem löste die zweite Schneidmaschine vom Weltmarktführer im automatisierten Plasmaschneiden das Vorgängermodell ab. Dabei nahm der Stahlbauer erneut mehrere Hersteller unter die Lupe.

Wer die Dienste der Ernst Kern GmbH in Anspruch nimmt, der sucht Qualitätsware für individuelle Anforderungen. Den Anfang nahm das Traditionsunternehmen als Schmiede und Schlosserei im Jahre 1962 in Großheirath bei Coburg, heute bietet man das gesamte Spektrum des Stahl- und Metallbaus an. Stahl- und Glasfassaden, Überdachungen, Balkone oder Alutüren sind nur einige der Produkte im Portfolio der Firma, die von Roland Kern, Sohn des Firmengründers Ernst Kern, geleitet wird.  Rund 70 Mitarbeiter sind auf einer Arbeitsfläche von rund 5.000 qm täglich im Einsatz, um die anspruchsvollen Lösungen kundenspezifisch abzuarbeiten. „Wir bauen derzeit viele Stahlbühnen, Stahlhallen und Vordächer“, verrät Abteilungsleiter Stephan Ilgner.  Ganz nach dem Firmencredo: „Von der Stange gibt es bei uns nichts.“ Das kommt an: das Unternehmen wächst stetig weiter und ist mittlerweile bis weit über die Grenzen Oberfrankens hinaus im Einsatz.


Schneiden und Bohren auf einer Anlage – sowohl bei legiertem als auch bei unlegiertem Stahl

Bei der Vielzahl an individuellen Aufträgen jährlich nimmt die Bearbeitung der Werkstoffe einen immens hohen Stellenwert innerhalb der täglichen Arbeitsabläufe ein. Unterschiedliche Materialien mit unterschiedlichen Stärken müssen bearbeitet werden, zumeist handelt es sich um Baustahl in der Stärke zwischen 10 bis 15 mm. Seit zehn Jahren setzt die Ernst Kern GmbH beim Zuschnitt von Blechen auf CNC-Schneidanlagen von MicroStep.

Die zweite Plasmaschneidanlage der MG-Baureihe ist seit März im Einsatz. Die Schneidmaschine der neuen Generation löste das Vorgängermodell, das eine Dekade exzellente Dienste verrichtet hatte, ab. „Es war nun Zeit für eine neue Plasmaschneidanlage, bei der wir auch die aktuellsten Technologieoptionen nutzen können“, blickt Ilgner zurück. „Bohren war uns sehr wichtig, außerdem wollten wir von der Winkligkeit noch bessere Ergebnisse. Mit der neuen Schneidanlage schneiden wir auch sehr viel Edelstahl, weil es einfach super funktioniert.“ Das Unternehmen hat sich auch auf den einzigartigen Rund-um-Service von MicroStep verlassen, um die Vermarktung der Vorgänger-Anlage musste man sich nicht kümmern. Ilgner lobt: "In der Zusammenarbeit mit MicroStep hat immer alles gepasst, es gab nichts zu beanstanden."
 

Nach Vergleich mit weiteren Herstellern erneute Entscheidung für MicroStep

Dabei machten es sich Stephan Ilgner und Inhaber Roland Kern nicht einfach bei der Entscheidungsfindung. Wie bei der Auswahl der ersten Plasmaschneidanlage, nahm man mehrere Hersteller von CNC-Schneidemaschinen unter die Lupe. „Wir wussten genau was wir wollen und haben auch Maschinen vor Ort angeschaut. Die MG machte dabei mit ihrer Kompaktheit den besten Eindruck“, sagt der Abteilungsleiter des Stahlbauers und ergänzt: „Für mich war eigentlich klar, dass es wieder eine Schneidanlage von MicroStep wird.“

Die neue CNC-Plasma-Autogenschneidanlage MG-BPA 6001.15+S500 bei der Ernst Kern GmbH ist mit einer Plasmaquelle HiFocus 161i neo von Kjellberg Finsterwalde mit automatischer Gaskonsole sowie ContourCut Technologie ausgestattet und verfügt über ein Modul zum Markieren und Körnen über diese Plasmaanlage.

Ein CNC-Brennschneidtisch mit Sektionsabsaugung – angeschlossen an eine leistungsstarke TEKA-Filteranlage ZPF 6H - ermöglicht eine Bearbeitung von Materialien in der Größe 6.000 x 2.000 mm und einer Stärke bis zu 200 mm. Bohren bis Ø 30 mm und Gewinden bis zu M24 mm ist durch eine vollautomatische Bohreinheit mit 7,5 kw gegeben. Dank des mitfahrenden Autogenbrenners ist auch Brennschneiden für höhere Materialstärken möglich.

 

Bei der Inbetriebnahme und bei der Schulung hat alles super geklappt, wie wir das von der ersten Anlage gewohnt waren. Es waren super Leute, die von MicroStep bei uns waren.

Stephan Ilgner

Abteilungsleiter | Ernst Kern GmbH

 

Anlagenprofil:

MG-PAB 6001.20+S500
  • Netto-Bearbeitungsfläche 6.000 x 2.000 mm
  • 500 mm Schacht zum Rohrschneiden
  • Bohreinheit zum Bohren bis 30 mm und Gewinden bis M24
  • Autogenschneiden

„Super Leute von MicroStep“ bei der Inbetriebnahme und der Schulung vor Ort

„Bei der Inbetriebnahme und bei der Schulung hat alles super geklappt, wie wir das von der ersten Anlage gewohnt waren. Es waren super Leute, die von MicroStep bei uns waren“, betont Stephan Ilgner. Seit März ist die CNC-Maschine im Einsatz, deckt den Bedarf der eigenen Produktionen ab. Vom täglichen Vier-Stunden-Dienst bis zum Zwei-Schicht-Betrieb – die Brennschneidmaschine liefere je nach Anforderung zuverlässig und hochqualitativ, bemerkt Stephan Ilgner zufrieden.

 

News Productcatalog Technologie live erleben
kontaktkontakt