Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
„Beim Plasmaschneiden sind die Qualität und die Geschwindigkeit beeindruckend

Die Geschäftsleitung von Metallbau Nowack investierte erneut in eine MicroStep-Anlage

„Beim Plasmaschneiden sind die Qualität und die Geschwindigkeit beeindruckend"

Wegen guter Erfahrungen investierte Nowack Metallbau erneut in eine kompakte Plasmaschneidanlage von MicroStep und setzt auf Qualität, Verarbeitung und das bekannte System

Publiziert 12.09.2016 | Erich Wörishofer

Unternehmensprofil:

Nowack Metallbau e. K.
Burgharting 31
84434 Burgharting/Kirchberg
Deutschland

Die Nowack Metallbau e. K. bietet ihren Kunden individuelle Arbeiten aus Stahl, Edelstahl und Aluminium an. Das Portfolio reicht dabei von Balkonen, Treppen und Geländern über Vordächer, Carports und Überdachungen bis zur Blechbearbeitung, diversen Stahlkonstruktionen und Sonderanfertigungen. Auch CNC-Dreh- und Frästeile ab Los-

www.nowack-metallbau.de

Große Freude bei Metallbau Nowack über neue Plasma-Brennschneidmaschine SPL  
Die Geschäftsführer des oberbayrischen Metallbauers, Claudia und Rainer Nowack, freuen sich über ihre neue Schneidanlage zum Plasmaschneiden und Brennschneiden. Für eine Gewerbeschau schnitt Bediener Jakob Kraft als erstes Werk Schmetterlinge.

Der Metallbaubetrieb Nowack steht im Nordosten von Oberbayern für flexible, schnelle und individuelle Anfertigungen - vom Geländer bis zur Überdachung. Für den Blechzuschnitt setzt das Traditionsunternehmen auf eine CNC-Maschine von MicroStep. Nach ausgiebiger Recherche entschied sich der Metallbauer zum wiederholten Mal für eine Plasma-Brennschneidanlage vom Weltmarktführer im automatisierten Plasmaschneiden.

Meter um Meter schneidet die CNC-Maschine das 8 mm starke Blech, mit höchster Präzision werden Konturen herausgeschnitten, Aufträge mit Plasma abgearbeitet. Der Bediener mit den kurzen dunklen Haaren und dem hellblauen Pullover lächelt. Nun ein schneller Wechsel auf 80 mm starken Baustahl, Jakob Kraft schaltet auf den Brenner zum autogenen Brennschneiden und nach wenigen Augenblicken ist die nächste Kleinserie fertig zur Auslieferung.

Dauerbetrieb in den ersten Wochen gleich ab der Inbetriebnahme

Seit Mitte März ist bei Metallbau Nowack in Burgharting (Landkreis Erding) die neue Plasmaschneidanlage SPL von MicroStep in Betrieb, circa 100 Tonnen wurden in den ersten zehn Wochen geschnitten. „Schon bei der Inbetriebnahme haben wir angefangen zu produzieren, bis Juni ist sie jetzt durchgelaufen“, sagt Geschäftsführer Rainer Nowack und ergänzt: „Die neue Maschine ist deutlich schneller, mit ihr sind wir extrem flexibel.“ Das 1928 gegründete Familienunternehmen fertigt Balkone und Treppen wie auch Stahlkonstruktionen oder bietet CNC-Drehen und Fräsen an. Seit vielen Jahren nimmt die Blechbearbeitung eine wichtige Rolle ein.

Bestens gerüstet für vielfältige Aufgaben mit unterschiedlichen Materialstärken

Die neue SPL von MicroStep steht dabei an entscheidender Stelle. Die Schneidanlage ist ausgelegt für anspruchsvollen 2D-Zuschnitt in Höchstgeschwindigkeit. Der Traditionsbetrieb mit seinen zehn Mitarbeitern setzte in Sachen Flexibilität noch eine Schippe drauf. Denn die Plasmaschneidanlage wurde eigens um eine Technologie zum autogenen Brennschneiden erweitert, um auch hohe Materialstärken bearbeiten zu können. Damit ist man für vielfältigste Aufträge bestens gerüstet, Metallbau Nowack fertigt vorwiegend Kleinserien und Sonderanfertigungen aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium für Privatkunden, Handwerker oder die Industrie. Bearbeitungen innerhalb eines Tages sind bei kleinen Stückzahlen mit der neuen Schneidmaschine die Regel.

 

Beim Plasmaschneiden sind die Qualität und die Geschwindigkeit beeindruckend, auch die Umrüstung geht deutlich schneller.

Jakob Kraft,

Bediener|Metallbaubetrieb Nowack

 

Anlagenprofil:

SPL-PA 3001.15+S500
  • Netto-Bearbeitungsfläche 3.000 x 2.000 mm
  • 500 mm Schacht zum Rohrschneiden vorbereiet
  • 2D-Plasmaschneiden

 

„Die ersten Tage lief Jakob (Bediener Jakob Kraft) nur noch mit einem Grinsen durch die Halle“, blickt Geschäftsführerin Claudia Nowack, Enkelin des Firmengründers, zurück. Das Dauergrinsen hat sich im Arbeitsalltag etwas gelegt, die Freude über die neue CNC-Maschine ist geblieben. „Beim Plasmaschneiden sind die Qualität und die Geschwindigkeit beeindruckend, auch die Umrüstung geht deutlich schneller. Wir können nun kleine Aufträge schnell dazwischen schieben, die früher nicht möglich waren. Es hat bislang alles bestens funktioniert“, verrät Kraft. Auch das Vorgängermodell, eine HS von MicroStep, verrichtete gute Dienste und war bis zur letzten Minute im Einsatz. Die Plasmaschneidanlage mit Autogensupport von MicroStep löste 2003 die erste Schneidanlage des Metallbaubetriebs ab, diese war von einem deutschen Hersteller.

Schnelle Entscheidung für MicroStep-Anlage wegen Schnittqualität und bekanntem System

„Für die meisten Anforderungen wäre unsere bisherige MiroStep-Maschine ausreichend gewesen. Wir wollten uns aber bei der Schnittqualität nochmals verbessern, um unseren Kunden bestmögliche Ergebnisse liefern zu können“, sagt Claudia Nowack. Die Entscheidung fiel bei der EuroBlech im Oktober 2014 in Hannover.  Die Bediener Jakob Kraft und Josef Voichtleitner begleiteten die Geschäftsführung und entschieden sich nach ausgiebiger Recherche bei mehreren Herstellern erneut für MicroStep. Qualität, Verarbeitung und die Bekanntheit des Systems gaben den Ausschlag.

Zehn Tage dauerte es vom Abbau der HS bis zur Produktion mit der neuen Plasmaschneidanlage. Zudem nahm Metallbau Nowack den Gebrauchtmaschinen-Service von MicroStep in Anspruch. Binnen einer Woche wurde die 12 Jahre alte Schneidmaschine weiter verkauft. „Mit MicroStep hat alles reibungslos funktioniert“, sagt Geschäftsführerin Nowack und freut sich schon auf die nächsten Herausforderungen für die neue Plasma-Brennschneidmaschine.

"Die ersten Tage lief Jakob (Bediener Jakob Kraft) nur noch mit einem Grinsen durch die Halle."

 

Claudia Nowack

Geschäftsführung | Metallbau Nowack

 

DIE HIGHLIGHTS DER SPL-PA 3001.15+S500 IM ÜBERBLICK

Plasmaschneidanlage mit Bearbeitungsfläche von 3.000 x 2.000 mm und Option für späteres Rohrschneiden

Die SPL von MicroStep ist eine hochdynamische und stabile Portalschneidanlage, die für präzisen 2D-Zuschnitt und genaue Reproduktion von Schneidteilen konzipiert wurde. „Uns überzeugte der Gesamteindruck der SPL, die Verarbeitung und die stabile Konstruktion“, erklärt Geschäftsführer Rainer Nowack. Der Metallbaubetrieb entschied sich für einen Brennschneidtisch zur Bearbeitung von Blechen in der Größe 3.000 x 2.000 mm. Ein integrierter Rohrschacht, der eine spätere Rohrbearbeitung ermöglicht, ist mit einer optional erhältlichen Gitterabdeckung versehen, um die gesamte Bearbeitungsfläche zu nutzen. 

Starke Helfer für langlebigen und hochwertigen Betrieb

Die Plasmaschneidanlage der SPL-Baureihe bei Metallbau Nowack wurde um einen mitfahrenden Autogensupport mit einem Brenner von Rhöna+Fit erweitert  - für das Brennschneiden von hohen Materialstärken. Die Plasmaquelle HiFocus 161i neo von Kjellberg  mit automatischer Gaskonsole sowie ContourCut Speed-Technologie sorgt für die nötige Kraft und Präzision beim Plasmaschneiden. Zudem ist dank eines Moduls Beschriften und Körnen über die Plasmaanlage möglich. Ein Schweißrauch-Absaugsystem von Kemper dient als Filteranlage und ist an die Sektionsabsaugung des CNC-Brennschneidtischs angeschlossen. 

Vielseitiges Software-Paket für einfaches Handling und umfangreiche Möglichkeiten

Die von MicroStep entwickelte Steuerung iMSNC® ist eine der modernsten Maschinensteuerungen für CNC-Schneidmaschinen. Sie ermöglicht einen einfachen und benutzerfreundlichen Betrieb am 17"-TFT-Touchscreen wie auch am mitfahrenden Bedienfeld. Das Programm EkoInfo wertet die Maschinenbetriebskosten für jedes Schneidprogramm aus, das Programm InfoMaschine liest die Maschinenleistung nach verschiedensten Parametern detailliert aus. Die CAM-Software AsperWin-Basic von MicroStep dient zur schnellen und einfachen Erstellung von NC-Programmen direkt an der Maschinensteuerung. Der Traditionsbetrieb setzt zudem auf das PROfirst CAM-Programmiersystem für CNC-Schneidmaschinen. Eine verschnittarme Verschachtelung, eine Datenbankanlegung nach Blechstärke und Baugruppen sowie die Resttafelverwaltung sind damit unter anderem problemlos möglich.

 

News Productcatalog Technologie live erleben
kontaktkontakt